Was ist dran an…?

Fat Bikes

Sie sehen aus wie die Karikatur eines Mountainbikes, sind aber als ernsthafte Sportgeräte gedacht. Jetzt erobern „Fat Bikes“, die Fahrräder mit den Ultra-Breitreifen, auch unsere Straßen


Ein Scherz?!

Das denkt wohl jeder, der zum ersten Mal ein Fat Bike sieht. Hat da jemand Traktorreifen auf sein Fahrrad gezogen? Tatsächlich ist dieser Gedanke gar nicht so falsch, denn die dicken Räder sind für das Fahren auf weichem Untergrund gedacht. Egal, ob in Sand, Schnee oder Matsch, mit den breiten Schluffen hat man überall Griff. Und garantiert die Aufmerksamkeit der Umstehenden.

 

Sand und Eis

Die ersten Sportler experimentierten in den 1990er-Jahren in Alaska und New Mexiko etwa zeitgleich mit extrabreiten Reifen, um im Schnee bzw. im Wüstensand fahren zu können. Anfangs bestaunte (und teure) Einzelstücke, fanden Fat Bikes in den USA ab 2005 schnell Fans. In Deutschland sind sie erst seit wenigen Jahren zu haben.

 

Bike-Business

Fans erinnern daran, dass auch die ersten Mountainbikes in den 1970ern zunächst belächelt wurden. Skeptiker halten Fat Bikes trotzdem für eine Marketing-Sternschnuppe: schnell verglüht. Der Jugend gefällt der Trend bisher, der den Herstellern im umkämpften Markt für Mountainbikes viel wertvolle Aufmerksamkeit bringt.

 

Hip oder Hype?

Als der Hersteller „S‘COOL“ 2014 den renommierten „Eurobike Award“ für das erste 20-Zoll-Fat-Bike erhielt, war klar: Jetzt soll der Massenmarkt her. Ob das gelingt? Viel Wüstensand gibt es hierzulande ja nicht, und auch unsere Winter sind nicht wie die in Alaska. Aber immerhin federn die fluffigen Reifen auch Bordsteinkanten wunderbar ab.

 

Manta, Manta

Breitreifen – da war doch was? Wer in den 1980er-Jahren groß geworden ist, denkt bei dicken Reifen noch an Autos wie Opel Manta und Ford Capri. Auch das sollte sportlich wirken, war aber vor allem peinlich. Nicht ausgeschlossen, dass es den Fat Bikes ähnlich ergeht. Dann dürften die breiten Dinger wohl lautlos in Garagen verschwinden. Und dort viel Platz wegnehmen . . .



Unsere Themen im Überblick

Kommentieren